Chlamydien-Anzeichen erkennen, um Komplikationen zu vermeiden

Chlamydia wird durch ein Bakterium namens Chlamydia trachomatis verursacht und ist eine behandelbare sexuell übertragbare Krankheit (STD). Etwa drei bis vier Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr mit Chlamydien, dies ist jedoch wahrscheinlich weniger als die tatsächliche Zahl der Fälle. Dies liegt daran, dass diese Krankheit besser bekannt als “stille Epidemie” ist, was bedeutet, dass drei Viertel aller mit Chlamydien infizierten Frauen und die Hälfte der Männer keine Symptome zeigen. Die Chlamydieninfektion ist die häufigste Geschlechtskrankheit in den USA und infiziert sogar junge Erwachsene und Jugendliche.

Eine Chlamydien-Infektion kann beim vaginalen, oralen oder analen Sex mit einem erkrankten Partner übertragen oder eingefangen werden. Ein Säugling kann während der Schwangerschaft und beim Durchgang durch den Geburtskanal Chlamydien von einer infizierten Mutter bekommen. Chlamydien-Anzeichen sind in jedem Fall oder individuell unterschiedlich. Das Schlimme ist, dass 75 % der infizierten Frauen und 50 % der Männer keine Symptome zeigen. Einige der Symptome von Chlamydien, die bei infizierten Personen auftreten können, sind: Ausfluss aus der Vagina oder dem Penis und Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen.

Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Unterleibsschmerzen, Blutungen zwischen den Menstruationsperioden und sogar Blutungen beim Geschlechtsverkehr haben. Bei Männern kann es zu einer Schwellung der Hoden und einem brennenden Gefühl um die Öffnung des Penis kommen. Die Symptome von Chlamydien können ein bis zwei Wochen nach der Infektion auftreten.

Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung ist wichtig, da Chlamydien unbehandelt zu anderen Komplikationen und Krankheiten führen können. Aus diesem Grund können regelmäßige STD-Untersuchungen in verschiedenen STD-Kliniken Abhilfe schaffen. Darüber hinaus können Chlamydien mit Antibiotika wie Oxycyclin oder Azithromycin behandelt werden. Chlamydien-Infektionen können zu anderen schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen. Unentdeckt oder unbehandelt erhöht eine Infektion die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion und betrifft Frauen und Männer auf unterschiedliche Weise.

Bei Frauen kann sich Chlamydien in das Becken oder das Fortpflanzungssystem ausbreiten und die Eileiter, die Gebärmutter und die Eierstöcke infizieren, was zu einer Beckenentzündung oder PID führen kann. Chlamydien können die Fortpflanzungsorgane dauerhaft schädigen und auch zu Unfruchtbarkeit, erhöhtem Risiko einer Eileiterschwangerschaft und chronischen Unterleibsschmerzen führen.

Schwangere, die infiziert sind, haben ein höheres Risiko, eine Fehlgeburt oder einen Spontanabort zu erleiden. Das Kind könnte auch das Kind beeinträchtigen, das von einer infizierten Mutter getragen wird. Es kann zu vorzeitigen Wehen und Entbindungen führen, und die Krankheit kann während der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Chlamydien können Augen, Ohren, Genitalien und Lungen von Neugeborenen infizieren. Es kann auch eine Lungenentzündung verursachen. Wenn ein Säugling mit Chlamydien infiziert ist und auch seine Augen infiziert sind, sollte sofort eine medizinische Behandlung eingeleitet werden, da sonst die Augen des Babys dauerhaft geschädigt werden können. Bei Männern können unbehandelte Chlamydien die Hoden schädigen und zu Unfruchtbarkeit führen.

Der einzige wirksame Weg, eine Chlamydien Infektion zu verhindern, ist die Abstinenz vom Sex oder nur ein nicht infizierter Sexualpartner. Auch die Verwendung von Barrieren wie Kondomen könnte das Infektionsrisiko verringern. Wenn Sie eine Infektion vermuten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, damit Sie geeignete Medikamente erhalten können.

Zögern Sie nicht und rufen Sie noch heute unsere gebührenfreie Nummer an, um mit einem unserer fürsorglichen Berater zu sprechen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *